Brief des Goiserers Josef Winterauer an Thalhammer Willi, der im Allgäu stationiert war (1943)

 

“Lieber Kamerad Willi.
 

Komme endlich dazu Dir wieder einmal ein paar Zeilen zu schreiben, wie geht es Dir immer? Teile Dir mit, daß wir heute auf der Scharte waren und zwar: Tiefenbacher, Kain Hans, Weissenbach samt Söhne, Laimer Mandie, Neubacher Konrad mit seinen Vater, und ich selbst. Gebe Dir auch das Fangergebnis bekannt: ers-tens war ein sehr starker Schneesturm und bitter kalt. Kain Hans war um 5 Uhr früh bereits bei der Wolfenhütte, da das heuer der beste Platz ist. Hat 6 rote Schnabel gefangen, aber lauter Fetzen. Willi Kefer jung war auf der Zwiesel (Mitterriedl) - hat nichts gefangen, Mandie war bei der Keferhütte - auch nichts gefangen, Tiefenbacher auf den Bärenwandl - hat eine sehr schöne Schnabelfrau gekriegt. Ich war auf der Fichte bei Preusshütte - wäre bald vor Kälte heruntergefallen - habe 7 Frauen gefangen. Möchte Dich bitten über Kain Hans und Mandie etwas zusammen zustellen. Gebe dir hier kurz die Sache bekannt - brauchst natürlich nicht ganz bei der Wahrheit bleiben: Kain Hans hat bei der Hütte ca. 80 Fallen gesteckt - weißt schön in der Reihenfolge, stufenförmig - ich glaube, er hat auch eine Wasserwaage mitgehabt. Er hat auch gleich auf jeder Falle ein ganzes Latschenbündel drauf gehabt damit der vielleicht nicht verhungert und so ca. für 1 Tag zu fressen hat. Außerdem hat es ihm die ganzen Trinktiegel durch den Frost zerfetzt. Dann hat er sich selbst die grosse Zehe, ein Ohr und die Nasenspitze erfroren. Die Buben waren auch schon ganz steif. Dann hat ihm der Schnee ein Auge vollkommen verklebt - jetzt schaute er mit dem einen Auge immer die Frauen für sehr schöne Rote an. Über Mandie gibt es zwar nicht viel, aber es ist auch etwas: er hatte einen frischen roten Schnabel mit - so groß und dick wie eine Kugel von einer Kegelbahn -trug dann selben zum Kain herunter ins probieren. Der Schnabel bekam aber bei jeden Anflug einen Nervenzusammenbruch und stürtzte immer auf den Boden hinunter - weißt so auf die Art das Hinfallende... Teile Dir auch mit, daß wir am Sonntag den 19.10. in Altaussee eine Konferenz hatten. Es waren die Herren von Wien hier und alle Abteilungen waren vertreten: Wien, Linz, Attnang, Wels, Gmunden, Ebensee, Ischl, Goisern, Agatha, Hallstatt, Altaussee - war sehr interessant, nur pudelnaß sind wir geworden, wir haben den Wienern unsere Lage erklärt.

... auch einen ganz schönen Gimpel habe ich ebenfalls von der Scharte aber sonst habe ich leider noch nichts. Ich schließe nun mein Schreiben mit recht vielen Grüssen auch von meiner Frau und einem kräftigen

 

Vogelheil,       Sepp”

 

Da Willi Thalhammer ein begnadeter Dichter ist, wurden ihm gern Geschichten zugetragen, die dann während der Vogelausstellung in Reimform zu besten gebracht wurden.

 

Salzkammergutverband der Vogelfreunde

Vogelhaltung und Vogelfang im Salzkammergut - Brauchtum und Liebhaberei

Vogelhaltung - Vogelfang - Brauchtum - Kulturgut - Vogelhaltung - Vogelfang - Brauchtum - Kulturgut