Der erste Weltkrieg und die Zwischenkriegszeit

 

 

 

Unmittelbar vor Ausbruch des ersten Weltkrieges war noch rege Vereins- und Ausstellungstätigkeit. So fand auch in Bad Ischl am 13. November 1910 im Gasthaus des Arbeiterkonsumvereins die erste offizielle Vogelausstellung des neu gegründeten Vereins der Vogelfreunde Bad Ischl statt. Mit Ausbruch des Krieges verschwinden die Berichte über Vogelaustellungen.
Nach dem Krieg begann die Wiederbelebung der Vereine zu zögernd. Spätestens 1919 war wieder rege Vereinstätigkeit zu beobachten. Ab dieser Zeit gründeten sich zahlreiche Vereine im gesamten Salzkammergut.
In den 30er Jahrengab es auch zahlreiche Beschreibungen von Vogelfangerlebnissen in verschiedenen Zeitschriften. In dieser Zeit wird auch vermehrt von einem “uralten Brauchtum” gesprochen. Die Brauchelemen-te werden zunehmend beschrieben und analysiert.
Die bekanntesten Beschreibungen sind jene von August Stöger 1930 über ein Fangerlebnis auf der Hoisenradalm in Bad Ischl, von Albert Binna 1937 und von Dr. Karl Loidl, 1937, der, stellvertretend für alle Berichte, sehr gut die Art des Vogelfangbrauchs in der Zwischkriegszeit wiedergibt:




 



Aufnahmen vom Vogelfang in der Zwischenkriegszeit

 

Salzkammergutverband der Vogelfreunde

Vogelhaltung und Vogelfang im Salzkammergut - Brauchtum und Liebhaberei

Vogelhaltung - Vogelfang - Brauchtum - Kulturgut - Vogelhaltung - Vogelfang - Brauchtum - Kulturgut