Gästebuch

Forum

Salzkammergutverband der Vogelfreunde

Vogelhaltung und Vogelfang im Salzkammergut - Brauchtum und Liebhaberei

Aktuelles und Archiv

Hier werden immer aktuelle Fakten zum Thema Vogelfang und Vogelhaltung veröffentlicht.
In den Unterverzeichnissen
Archiv 2008 - Archiv 2007
 Archiv HW 2006 (Herbst Winter 2006) - Archiv FS 2006 (Frühjahr Sommer 2006)
Archiv 2005
 finden sie wissenswertes und Berichte der vergangenen Jahre.

ooe.ORF.at - Erlebnis Österreich am 13.2.2011, ORF 2, 16.35 h:

Wie die Alten sungen

Volksmusik-Nachwuchs in Oberösterreich

erlebnis[1]In Oberösterreich bemüht man sich intensiv um Nachwuchs für die Volksmusik. Neben dem herkömmlichen Unterricht in den Landesmusikschulen werden eigene Kindermusizierwochen und Seminare veranstaltet, bei denen Volksmusik, Volkstanz und Gesang kindgerecht und spielerisch gelehrt werden. Auch die Weitergabe der Musik in den Familien funktioniert nach wie vor. Volksmusikgruppen, in denen Kinder im Volksschulalter fix mitwirken, sind Beweis für den Erfolg dieser Bemühungen.
Für Erlebnis Österreich begleitet das Filmteam drei musikalische Familien sowie einen Kinderchor durch Probealltag, Wettbewerbe und Auftritte. Familie Steiner aus Gosau steht noch am Anfang ihrer musikalischen Karriere. Die drei Kinder sind als Musikschüler in der Landesmusikschule Gosau gemeldet und besuchen den wöchentlichen Instrumentalunterricht. Gemeinsam mit ihren Eltern wurden sie bereits zu kleineren Auftritten in der Umgebung als Familienmusik geladen. Gerade im Salzkammergut sitzt man aber auch noch am Wirtshaustisch musizierend zusammen – die Familie Steiner bekommt bei solchen Gelegenheiten immer wieder Tipps von „alten“ Musikanten, wie z.B. der Gosinger Klarinettenmusi.
Sophie, Katharina und Magdalena Nimmervoll stammen aus einer in Oberösterreich sehr bekannten Volksmusikfamilie. Papa Josef „Pepi“ Nimmervoll ist begehrter Referent auf Volksmusikseminaren und spielt selbst von Kindesbeinen an mit seinem Bruder zusammen die Steirische Harmonika. Mutter Maria Nimmervoll erinnert sich an unzählige Gesangsauftritte mit ihren beiden Schwestern als „Geschwister Bräuer“. Die junge Familie aus Reichenau ist nun mit ihrem jüngsten Familienmitglied, der neunjährigen Sophie, bereits eine der gefragtesten Gesangsgruppen des Landes!
Auch Familie Bruckner hat ein großes Ziel vor Augen: die Teilnahme beim Alpenländischen Volksmusikwettbewerb in Innsbruck, dem größten und wichtigsten Wettbewerb auf volksmusikalischem Gebiet, bei dem junge Volksmusikgruppen aus Österreich, Bayern, Südtirol und der Schweiz teilnehmen. Für diesen Wettbewerb wird natürlich besonders intensiv geprobt – jedoch ohne Drill und Druck der musikalischen Eltern: Die beiden Kinder haben Freude an der Probearbeit und besonders der achtjährige Michael auf der Bassgeige wird die strenge Jury beim Wettbewerb beeindrucken!
ORF
OBERÖSTERREICH
A-4021 Linz
Europaplatz 3
Telefon: +43.732.6900.0
ooe.ORF.at
Nr. 03/11 28.1.2011
Aber auch außerhalb von familiären Strukturen werden Volksmusik und Volkslied weitergegeben: Sangesfreudige Kinder im Volksschulalter aus der Gegend rund um den Innviertler Ort Mehrnbach treffen sich wöchentlich zur Kinderchorprobe. Und besonders groß ist die Aufregung, wenn sie bei Konzerten ihre Eltern im Publikum wissen…
Gestaltung: Sandra Galatz
Kamera: Rudolf Urban
Schnitt: Markus Tremel
Rückfragehinweis: ORF Oberösterreich
Landesdirektion
0732/6900-24212
Eine Produktion des ORF Oberösterreich

 

 

Trotz kurzfristiger Verlegung nach St. Wolfgang:

Gelungene Verbandsaustellung der Vogelfreunde Salzkammergut

St. Wolfgang Nov. 2010

Die diesjährige Verbandsausstellung der Vogelfreunde Salzkammergut wurde kurzerhand von Ebensee ins Michael-Pacher-Haus nach St. Wolfgang verlegt. Das Lächeln der Gewinner kam trotzdem großteils vom Traunsee.
Aus gegebenem Anlass konnte die diesjährige Verbandausstellung der Vogelfreunde nicht in Ebensee abgehalten werden. Obmann Alfred Riezinger war sehr bemüht, trotz der kurzfristigen Absage eine neue Möglichkeit zu finden. Mit Franz Graf als Obmann der Vogelfreunde Wolfgangtal fand er einen engagierten Mithelfer die Ausstellung zu organisieren. Bürgermeister Hannes Peinsteiner wurde kontaktiert und dieser leitete spontan alle Vorbereitungsmaßnahmen in die Wege. „Dabei gebührt Christl Limbacher als Leiterin des Hirtenspiels, das jedes Adventwochenende im Michael-Pacher-Haus aufgeführt wird, ein herzliches Dankeschön“ heißt es seitens der Vogelfreunde. Sie hatte sich bereit erklärt, das Hirtenspiel im Rathaus-Festsaal durchzuführen – somit stand einer gelungenen Verbandsausstellung nichts mehr im Wege. Die Gewinner kamen, wie bereits eingangs erwähnt, zum Großteil aus der Traunseeregion:
 

Rang

Name

Verein

Vogel

1

EICHINGER Rudolf

Gmunden Weyer

roter Kreuzschnabel

2

RENETZEDER Günter

Pinsdorf

roter Kreuzschnabel

3

ATTWENGER Johann

GM Pension Egger

roter Kreuzschnabel

4

ZAHLER Helmut

St. Agatha

roter Kreuzschnabel

5

SCHMUTZER Harald

Ramsau

roter Kreuzschnabel

6

LEITNER Franz

Scharnstein

roter Kreuzschnabel

1

RAFFELSBERGER Alois

Scharnstein

gelber Kreuzschnabel

2

KALTENBRUNNER Alois

Pinsdorf

gelber Kreuzschnabel

3

MÖSLINGER Hans

Gmunden Weyer

gelber Kreuzschnabel

4

GASPERL Alois

Ramsau

gelber Kreuzschnabel

5

SAMS Josef jun.

Bürglstein

gelber Kreuzschnabel

6

LOIDL Josef 

Auerhahn

gelber Kreuzschnabel

1

PESENDORFER Franz

Rathausstüberl

Gimpel

2

KREUZER Josef

Aurachtal

Gimpel

3

PROKOP Pierre

Hallstatt

Gimpel

4

REISENBICHLER Stefan

Bad Goisern

Gimpel

5

PICHLMÜLLER Josef

Bürglstein

Gimpel

6

REININGER Roland

Tirolerhäusl

Gimpel

1

REHRL Christian

Kreutern - Haiden

Stieglitz

2

LOIDL Franz

Roitherwirt

Stieglitz

3

ASTER Johann

Rega

Stieglitz

4

BRAMBERGER Christian

Grabnerwirt

Stieglitz

5

SPIEßBERGER Friedrich

GM Pension Egger

Stieglitz

6

UNTERBERGER Christoph

Goisern Berg

Stieglitz

1

UNTERBERGER Hans

Rathausstüberl

Zeisig

2

LOIDL Josef

Auerhahn

Zeisig

3

HOLZER Ewald

Stadl Paura

Zeisig

4

GASPERL Karl

Ramsau

Zeisig

5

ZEPPEZAUER Manfred

Rettenbach

Zeisig

6

KÖBERL Franz

GM Altmühl

Zeisig

 

In der Vereinswertung konnte sich Pinsdorf vor den Vogelfreunden aus Goisern und denen vom Bürgelstein durchsetzen. Den vierten Rang trotz gleicher Punkteanzahl mit dem zweiten Goisern und dem dritten Bürgelstein belegte der Ebensee´er Verein Auerhahn.

 

Gesamtwertung2010_H600

 

 

Vereinswertung 2010 als PDF

 

KIRCHBERG OB DER DONAU - 17. bis 19. SEPTEMBER 2010

Fest der Volkskultur 2010

KOMMEN - STAUNEN - FEIERN

 

logo10202Was ist das Fest des Volkskultur?

Das Fest der Volkskultur ist die "Leistungsschau" der Volkskultur in Oberösterreich. Ziel ist es, alle zwei Jahre an einem Wochenende im September das ganze Spektrum der Volkskultur sichtbar zu machen, und zwar jeweils in einer anderen Region Oberösterreichs.

Die Veranstaltungspalette reicht von der Blasmusik, den Chören über die Trachtler, Goldhauben und Mundartdichter bis hin zu den Schützen, den Amateurtheatern und den Fotografen. Im Rahmen eines Festes gibt es Konzerte, Lesungen, Ausstellungen, Kabaretts, Modeschauen, Theateraufführungen, Tanzvorführungen, usw. usf. Alles in allem: Die Volkskultur präsentiert sich in ihrer Vielfalt und Lebendigkeit, sowohl traditionell als auch innovativ und modern.

 

Veranstaltet wird das Fest der Volkskultur vom OÖ. Forum Volkskultur, dem Dachverband der 24 volkskulturellen Verbände Oberösterreichs, in Zusammenarbeit mit der jeweiligen Veranstaltergemeinde.

 

Kirchberg ob der Donau präsentiert das Fest der Volkskultur 2010

Kirchberg ob der Donau ist 2010 Austragungsort des Festes der Volkskultur. Mit dem Fest feiern auch zwei örtliche Vereine ein Jubiläum: die Musikkapelle wird 150 Jahre, die Goldhaubenfrauen sind seit 30 Jahren aktiv. Beide Jubiläen werden Teil des Festes der Volkskultur sein.

2010 findet dieses große Volkskulturfest übrigens zum ersten Mal im Bezirk Rohrbach statt. Für alle Besucher/innen aus der Region, aber auch aus ganz Oberösterreich eine gute Gelegenheit, die Vielfalt der oö. Volkskultur des Landes zu erleben.

 

Das Fest

Oberösterreich und Kirchberg ob der Donau präsentieren vom 17. bis zum 19. September 2010 Höhepunkte lebendiger Volkskultur.

Höhepunkte im Fest sind eine Reihe großer Themenkreise, um die herum die ganze Breite und Vielfalt volkskultureller Arbeit präsentiert wird: Tradition findet sich genauso wie Moderne, Musik und Tanz, Sprache, Kabarett und Gesang. Abwechslung pur.

  • Der festliche Rahmen, um den herum sich eine Vielzahl an unterschiedlichsten größeren und kleineren Veranstaltungen gruppieren wird, sieht so aus:
  • Eröffnet wird das Fest der Volkskultur 2010 am Freitag, 17. September 2010, 19 Uhr. Im Mittelpunkt des Abends stehen Theater und Gstanzl.
  • Am Samstag, 18. September 2010 wird Kirchberg ob der Donau klingen: Chöre aus ganz Oberösterreich haben ihr Kommen zugesagt, man kann volkskulturell die Landschaft erkunden und am Abend präsentieren die Goldhaubenfrauen ihre neue Kirchberger Tracht.
  • Die Feier des Erntedankfestes steht am Beginn des Sonntags. Blasmusikkapellen werden den Ort zum Klingen bringen, und beim großen Schlussfest ab 14 Uhr wird sich die gesamte Vielfalt der Volkskultur präsentieren.
  • Ergänzt wird dieses Veranstaltungsprogramm von einer Reihe von Ausstellungen, die ab Freitag, 17. September 2010 in Kirchberg ob der Donau zu sehen sind.

 

 

Wien, 11. März 2010

UNESCO adelt „Vögöfanga“:

In der ersten Liste des österreichischen Immateriellen Kulturerbes der UNESCO wurde der Traditionelle Salzkammergut Vogelfang aufgenommen.

 

richt_02-H150Letzten Donnerstag wurde in der spanischen Hofreitschule in Wien von der österreichischen UNESCO – Kommission die erste Liste des „immateriellen Kulturerbes in Österreich“ der Öffentlichkeit vorgestellt. Ein Fachbeirat, bestehend aus Fachleuten, Vertretern der Bundesländer und der Ministerien, wählte 18 Formen von Wissen, Tradition und Brauchtum, um sie in die erste Liste erhaltenswertes Kulturgutes aufzunehmen. Der Beschluss erfolgte einstimmig.

 

Besonders stolz ist Alfred Riezinger, Obmann des Salzkammergutverbandes der Vogelfreunde, dass die uralte Tradition des Salzkammergut Vogelfanges in diese erste Liste aufgenommen wurde. „Für uns ist es eine besondere Ehre, unsere Tradition als jene anerkannt zu bekommen, was sie ist: ein großer Erfahrensschatz an Wissen um unsere heimische Vogelwelt, am verantwortungsvollen Umgang mit unseren gefiederten Freunden, an der Freude, die Schönheit der Vögel bei den Vogelausstellungen der Bevölkerung und vor allem der Jugend zu zeigen und am Erleben des Vögöfangabrauchs als Ganzes“, so ein sichtlich erfreuter Alfred Riezinger.

 

Die Präsidentin der österreichischen UNESCO-Kommission, Eva Nowotny, betonte anlässlich der Pressekonferenz in Wien, dass die Liste "Keine Sammlung hochkultureller Meisterleistungen ist, sondern von Wissen, Traditionen und Brauchtum, das von Generation zu Generation weitergegeben wird. Die Vorschläge kommen aus der lokalen Bevölkerung selbst, für die das betreffende "immaterielle Kulturgut" eine identitätsstiftende Bedeutung hat". Weiters ist die Anerkennung nicht nur ein „hoher ideeller Wert, sondern auch eine Argumentationshilfe, wenn etwas wirklich bedroht ist, so Nowotny." Die Leiterin der Nationalagentur für das Immaterielle Kulturerbe, Maria Walcher, welche durch die UNESCO-Initiative auch den "Kulturbegriff stark erweitert" sieht, ergänzte: "Gerade in einer technikgläubigen Zeit können wir auf lokales Erfahrungswissen nicht verzichten. Ziel ist nicht ein „Glassturzschutz“, welcher keine Veränderungen mehr zulässt, sondern der Erhalt einer lebendigen, veränderbaren und von der ausübenden Gemeinschaft gelebten Kultur".

 

 

Strenge Aufnahmekriterien

Der Antrag auf Aufnahme in die Liste der erhaltenswerten Kulturgüter wurde auch vom Verein „Immaterielles KulturErbe Salzkammergut, IKES“ an die UNESCO gestellt. „Das Anerkennungsverfahren folgt sehr strengen Regeln und die Anträge müssen wissenschaftlichen Überprüfungen standhalten, so IKES-Obmann Ludwig Wiener. Neben der genauen Beschreibung des Kulturgutes ist ein Nachweis über die lückenlose Ausübung über mindestens drei Generationen vorzubringen. Wichtig ist auch die Weitergabe des Kulturgutes an die jeweils nachkommenden Generationen, welche vorwiegend mündlich und die Erfahrungsweitergabe erfolgt. Beschrieben und Dokumentiert müssen weiters die Geschichte, der Wandel, die Entwicklung und die heutige Ausübung des Kulturgutes werden. Zu den Bewerbungen müssen mindestens 2 wissenschaftliche Gutachten über die Wichtigkeit der Erhaltung dieses Kulturgutes werden. Den Salzkammergut Vogelfang beurteilten die Universitätsprofessoren Leander Petzold von der Universität Innsbruck, Gerlinde Haid von der Universität Wien und Franz Grieshofer vom Volkskundemuseum Wien. Der UNESCO – Fachbeirat holte zusätzlich eine Fachmeinung vom Zoologieinstitut der Universität Wien.

„Wir hoffen, dass wir noch weitere wichtige lokale Kulturgüter aus dem Salzkammergut in die Kulturerbe – Liste einreichen können“, freut sich Ludwig Wiener auf die kommenden Aufgaben des Vereins.

 

Zusammen mit dem traditionellen Vogelfang im Salzkammergut wurden noch folgende Kulturgüter in die nationale Liste aufgenommen:

  • Klassische Reitkunst und die hohe Schule der Spanischen Hofreitschule
  • Märchenerzählen
  • Slowenische Flur- und Hofnamen in Kärnten
  • Sternsingen im Villgratental
  • Bergfeuer Ehrwald
  • Bleiberger Knappenkultur
  • Fasnacht in Imst – Schemenlauf
  • Hundstoaranggeln
  • Verein für gegenseitige Hilfeleistung bei Brandfällen "Nebenleistung"
  • Vereinigte zu Tamsweg
  • Falknerei
  • Heilwissen der Pinzgauerinnen
  • Apothekeneigene Hausspezialitäten
  • Bodensee- Radhaube in Lamespitze
  • Burgenländischer Indigo- Handblaudruck
  • Ferlacher Büchsenmacher
  • Lesachtaler Brotherstellung

 

Pressebericht als PDF

 

Ebensee, November 2009

Vogelausstellung 2009

„Vogelfreunde Hallstatt als Überraschungs-Gesamtsieger in Ebensee“!

PICT3675Mit einer faustdicken Überraschung endete die 59. Verbandsausstellung der Vogelfreunde Salzkammergut im Rathausaal von Ebensee. Konnte sich doch der kleine Verein „Vogelfreunde Hallstatt“ in souveräner Manier unter den insgesamt 33 teilnehmenden Vereinen als Gesamtsieger durchsetzen.

„Wir können es noch immer nicht glauben und haben natürlich mit so einem Erfolg eine Riesenfreude“ kommentierte der neue Obmann der Hallstätter Vogelfreunde Pierre Prokop das sensationelle Ergebnis. Mit sichtlichem Stolz nahm Prokop von Verbandsobmann Alfred Riezinger den begehrten Wanderpreis, einen handgeschnitzten Vogelfänger entgegen.

 

 

PICT3587In der Königsklasse der Einzelwertungen, dem Roten Kreuzschnabel ging der Siegerpreis an Markus Schiendorfer (Vogelfreunde Rettenbachtal). Den schönsten Gelben Kreuzschnabel aller teilnehmenden Vereine präsentierte diesmal Josef Aster (Rega). In der Wertung Gimpel war Alois Kaltenbrunner (Vogelfreunde Pinsdorf) nicht zu schlagen. Das begehrte „Fahndl“ für den ersten Platz in den Wertungen Stieglitz bzw. Zeisig blieb diesmal in Ebensee.  Die Wertung Stieglitz sicherte sich Rupert Dygruber (Roitherwirt), der schönste Zeisig wurde von Alois Lemmerer (Kohlstatt) ausgestellt.

 

Verbandsobmann Alfred Riezinger konnte bei der diesjährigen Preisverleihung an die siegreichen Vogelfreunde neben „Hausherrn“ und Bürgermeister Herwart Loidl auch erstmals den Präsidenten des Forums Volkskultur, Kons. Herbert Scheiböck  im Salinenort willkommen heißen. Wir sind natürlich stolz und freuen uns, einer derart großen Interessensgemeinschaft als Mitglied anzugehören“, zeigte sich Riezinger sehr erfreut. Seit Mitte 2009 ist der Verband der Vogelfreunde Salzkammergut eines von 24 vollwertigen Mitgliedern im O.Ö. Forum Volkskultur.

 

 

 

Gesamtwertung Einzel und Vereine – Verbandsausstellung 2009:

 

 Roter Kreuzschnabel:

1. Schiendorfer Markus/ Rettenbach

2. Wörmannseder Josef/ Aurachtal

3. Dornauer Dieter/ Gmunden Weyer

 

 

Gelber Kreuzschnabel:

1. Aster Josef / Rega

2. Prokop Pierre/ Hallstatt

3. Gasperl Karl/ Ramsau

 

Gimpel:

1. Kaltenbrunner Alois/ Pinsdorf

2. Hörhager Heinz/ Gosau

3. Kreuzer Josef/ Aurachtal

 

Stieglitz:

1. Dygruber Rupert/ Roitherwirt

2. Feichtinger Helmut jun./ Roith

3. Mittermayr Thomas/ Neukirchen

 

Zeisig:

1. Lemmerer Alois/ Kohlstatt

2. Achleitner Johann/ Ischl Umgeb.

3. Moser Christian/ Ramsau

 

Gesamtwertung:

1. Hallstatt

2. Aurachtal

3. Gmunden Weyer

 

 

 

 

Bad Goisern, 28-30. August 2009

Gamsjagatage 2009

Auch heuer findet im Zuge der Gamsjagatage in Bad Goisern wieder ein Vergleichswettkampf der Vogelzwitscherer statt. Diese Jahr sind die Vogelrufe von Kreuzschnabel, kleinen Hahn (Birkhuhn) und Amsel zu imitieren.

Beispiele der Vogelstimmen findet ihr unter Vogelstimmen!

 

 

Linz, Juni 2009

Forum Volkskultur Oberösterreich

„Vogelfreunde Salzkammergut als 24. Verband im Forum Volkskultur“!

logo102Nun ist es fix. Die Vogelfreunde Salzkammergut sind als vollwertiges Mitglied in das „Oberösterreichische Forum Volkskultur“ aufgenommen worden.

Diese freudige Neuigkeit teilte dieser Tage der Präsident des Forums Volkskultur, Kons. Herbert Scheiböck dem Verbandsobmann der Vogelfreunde mit.

„Man sieht mehr den je, dass die Vogelhaltung und der Vogelfang im Salzkammergut ein wahres Stück Tradition sind. Und das soll auch in Zukunft so bleiben. Wir sind natürlich stolz und freuen uns, einer derart großen Interessensgemeinschaft als Mitglied anzugehören“, zeigte sich Verbandsobmann Alfred Riezinger aus Ebensee in einer ersten Stellungnahme sehr erfreut.

Das OÖ. Forum Volkskultur stützt sich in seiner Arbeit auf 24 Verbände und Arbeitsgemeinschaften, die die Vielfalt volkskultureller Arbeit in Oberösterreich tragen. Gemeinsam geht es um ein Ziel: Volkskultur auch in Zukunft als aktiven Teil der Gesellschaft zu verankern.

Musik, Tanz, Sprache, Tracht, Literatur, Theater, Regional- und Heimatgeschichte, Landeskunde, Fotografie und Film - Volkskultur gehört zum Leben in unserem Land einfach dazu.

 

 

Ebensee, 24. Mai 2009

Kundgebung gegen Rechtsextremismus

Solidarität-Antisemitismus06Am Sonntag, 24. Mai, fand im Rathauspark von der Zivilgesellschaft Ebensee eine Kundgebung gegen Rechtsextremismus – Für Toleranz, Zivilcourage, Antirassismus, Demokratie statt.

Die rechtsextrem motivierten Störaktionen während der 64. Befreiungsfeiern am Gelände des ehemaligen KZ-Ebensee hat die Ebenseer Zivilbevölkerung dazu ver-
anlasst, ein öffentliches Zeichen zu setzen. Nach Angaben der Polizei nahmen
ca. 1.000 Personen daran teil. Auch die Vogelfreunde Salzkammergut waren mit einer Gruppe und einem Transparent vertreten. „Wir treten natürlich gegen den Rechtsextremismus auf. Hier in unserer schönen Heimat stehen wir für Brauchtum und Brauchtumspflege. Seit etlichen Jahrhunderten, und das soll auch in Zukunft so bleiben“ meinte der  Verbandsobmann der Vogelfreunde Salzkammergut, Alfred Riezinger im Zuge der Kundgebung in seiner Heimatgemeinde.

 

 

Tashkent (Usbekistan), April 2009

Weltreisende berichten

jap-Garten-Tashkent B230Lageplan Tashkent B23002Im Zuge eine Weltreise eines Vogelfreundes aus dem Salzkammergut entdeckte dieser eine Vogelfalle welche bei uns als “Schlagö” bekannt ist. Im “Japanischen Garten” im Zentrum von Tashkent, der Hauptstadt Usbekistans fand er Diese und hat Sie sofort für uns festgehalten. Der Grünling schaut ganz freundlich und sendet uns ein Schnobö heil! Wir danken unserem weltreisenden Alfred Binder für sein Bild.

 

 

 

 

St. Wolfgang 22.-24.05.2009

30-jähriges Gründungsfest der Wolfganger Prangerschützen

Die Wolfganger Prangerschützen laden anlässlich ihres 30ig-jährigen bestehen zu einem großen Fest ein.

Trachtenumzug am Sonntag dem 24.05.2009

Einladung (PDF)

 

 

Ebensee, April 2009

Jahreshauptversammlung

Die diesjährige 60. Jahreshauptversammlung des Salzkammergutverbandes der Vogelfreunde mit ihren nunmehr 33. Mitgliedsvereinen wurde am Freitag dem 24.04.2009 im GH Steinkellner in Ebensee abgehalten. Obmann Alfred Riezinger begrüsste alle Mitgliedsvereine.

Vom Obmann bzw. seinen zwei Stellvertreter Christian Kranabitl und Johann Bachl wurden in kurzen Berichten die Tätigkeiten und Geschehnisse des vergangenen Jahres vorgetragen. Gedankt wurde unter anderem dem Verein “Wolfgangtal” mit Obmann Graf Franz für die Abhaltung der Verbandsausstellung und der Verbandsunterhaltung am letzten Novemberwochenende, den Mitgliedsvereinen für die zahlreiche Teilnahme am Verbandstrachtenfest bzw. den Gamsjagatagen.

Nach den Berichten erfolgte die Neuwahl des Verbandsvorstandes. Alle Mitglieder des aktuellen Verbandsausschusses unter der Führung von Verbandsobmann Alfred Riezinger aus Ebensee sowie den VO-Stv. Johann Bachl aus Neukirchen und Christian Kranabitl aus Bad Ischl wurden einstimmig wieder gewählt. Der Obmann dankte im Namen der Ausschussmitglieder für das Vertrauen.

 

 

Trautenfels 4. April bis 31.10.2009

Landesmuseum Joanneum - Schloss Trautenfels, Steiermark

Ausstellung: Federn machen Vögel - von Sängern, Aasfressern und Sturzpiloten

Wer würde die Welt nicht gerne wie ein Vogel von oben betrachten?

Ausgehend von der Feder reichen Themenkomplexe aus Natur- und Kulturwissenschaft vom Ursprung der Vögel bis zur Wiederansiedlung der Bartgeier in der Gegenwart. So wird auch der Vogelfang, der er ja im steirischen Salzkammergut vor kurzem auch noch gepflegt wurde, in dieser Ausstellung präsentiert.

Ein absolutes Muss für den Vogelfreund.

mehr unter www.museum-joanneum.at

 

(C) 2009 Salzkammergutverband der Vogelfreunde - http://www.vogelfreunde-salzkammergut.at
Vogelhaltung - Vogelfang - Brauchtum - Kulturgut - Vogelhaltung - Vogelfang - Brauchtum - Kulturgut